Yoga

 

“It’s not about being good at something. It’s about being good to yourself.”

Zweimal am Tag machen wir Yoga: Vorm Frühstück und vorm Abendessen. Es wird sowohl Kundalini Yoga als auch Yin Yoga praktiziert. Normalerweise sind wir morgens in der schönen Yogahalle, wenn das Wetter es erlaubt üben wir am Nachmittag unter dem Maulbeerbaum im Freien. Alle Einheiten werden so unterrichtet, dass sie für Anfänger und geübte Yogis und Yoginis geeignet sind.

Kundalini Yoga

______

Kundalini Yoga ist eine alte Tradition aus Indien und bietet kraftvolle Werkzeuge, um im Körper zu landen, den Geist zu beruhigen und um in Kontakt mit unserer inneren Wahrheit zu kommen. Kundalini Yoga ist eine dynamische Yogaform die auch im Westen immer mehr Verbreitung findet. Die Übungen sind meist einfach und repetitiv und sind dadurch auch für Ungeübte praktizierbar. Eine Yoga Einheit besteht aus einer Übungsreihe (Kriya) gefolgt von einer Entspannung und einer Meditation. Das Singen von Mantren ist ein essenzieller Teil des Kundalini Yoga.

Yin Yoga

______

Yin Yoga ist ein passiver, sehr ruhiger Yogastil, die Positionen werden mehrere Minuten lang gehalten. Dabei wird tief liegendes Bindegewebe, das Faszien-Gewebe, aufgelockert und gedehnt und somit die Bewegungsfreiheit der Körperteile zueinander erhöht. Die moderne Faszienforschung zeigt, wie wichtig lockere und “unverklebte” Faszien für unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden sind. Nach einer Yin Yoga Einheit fühlt sich der Körper oft an wie nach einer Ganzkörpermassage.

Yin Yoga

______

Yin Yoga ist ein passiver, sehr ruhiger Yogastil, die Positionen werden mehrere Minuten lang gehalten. Dabei wird tief liegendes Bindegewebe, das Faszien-Gewebe, aufgelockert und gedehnt und somit die Bewegungsfreiheit der Körperteile zueinander erhöht. Die moderne Faszienforschung zeigt, wie wichtig lockere und “unverklebte” Faszien für unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden sind. Nach einer Yin Yoga Einheit fühlt sich der Körper oft an wie nach einer Ganzkörpermassage.

„Glücklich sein ist dein Geburtsrecht.“

– Yogi Bhajan, der indische Lehrer, der Kundalini Yoga in den 1960er Jahren im Westen zu unterrichten begann. 

Yogalehrer

Maria Billinger

“Ich glaube, dass wir gesünder, entspannter, freier und eben glücklicher leben können, wenn wir uns Zeit nehmen für achtsames Bewegen und Entspannen des Körpers, für tiefes Atmen, für Meditation.”